Traditionell wird am ersten Juliwochenende in Bausenhagen Schützenfest gefeiert. In normalen Zeiten würde dies bedeuten, dass die Kirchspielschützen sich nunmehr in der heißen Phase der Festvorbereitung wären.

 

Aber was ist in Coronazeiten schon normal.

Dennoch wollen die Kirchspielschützen nicht ganz auf ihren Dorfschmuck verzichten. So hatte schon vor Wochen ihr Oberst Heinz-Josef Pott seine Schützenbrüder aufgefordert, auch in diesem Jahr die Sommertage nicht ganz ohne Festschmuck vorüber streichen zu lassen.

 

Da im vergangenen Jahr beim 200 jährigen Jubiläumsfest die Festreihe beim Ehrenmal in Stentrop mit der Ehrung der Toten durch Kriege und Gewaltherrschaften begann, wollte der Verein, der sich der Tradition und der Heimatverbundenheit verschrieben hat, auch im Jahr ohne Fest seine Vorfahren und Wurzeln nicht vergessen.

 

So trafen sich am Freitag Abend, ganz unter Einhaltung  der Coronaregeln, der Oberst mit ein paar Vorstandskollegen, um  am Ehrenmahl in Stentrop, die Schützenfahnen für ein bisschen Flair von Schützenfest zu hissen. Mit diesem Signal bittet Heinz-Josef Pott seine Schützenbrüder und alle, die ein Interesse am Schützenwesen mit tollen Feiern haben, auf, das Dorf ganz im Sinne eines, wenn auch stillen Festes, zu schmücken. Mögen die Fahnen auf das wohl hoffentlich in 2021 Anfang Juli rauschende Fest hinweisen.

 

Für alle Schützenmitglieder hat der Verein am Schützenwochenende eine Überraschung vorbereitet, als kleines Trostpflaster,  natürlich ganz unter Coronaauflagen.  


Vielen Dank an www.atomediadesign.de